Moderne Quartiersplanung: Ein Recht auf Ästhetik

Gute Architektur verbindet Ästhetik und Funktionalität und das gilt auch für barrierefreies Wohnen. Beste Ager wollen heute nicht mehr auf den Griff neben dem WC oder den Treppenlift, der Wunsch ist vielmehr, dass die vereinfachte Zugänglichkeit unauffällig und ästhetisch daher kommt. Unsere Kontributorin Luisa Houben hat sich bei Bauunternehmen und Quartierplanern umgehört und stellt hier einige der zukünftigen Bauprojekte vor. Wohnungen sollten schlicht für alle Altersgruppen nutzbar sein. Die Zukunft des Bauens sollte sich daher nicht nur auf einzelne Wohneinheiten konzentrieren, sondern Stadt- bzw. Quartiersplanung so anlegen, dass Nachbarschaften langfristig für alle Generationen attraktiv bleiben. Das heißt zum Beispiel, dass Kinderbetreuung ebenso erreichbar ist, wie Unterstützung bei der Pflege und dass die Infrastrukturplanung den Spielplatz ebenso im Auge behält, wie das Ärztehaus und den Supermarkt.