Dr. Jaglas Artischockenelixier

Bei Kräuterbitter denkt man als erstes an altbewährte Klosterrezepturen, bestehend aus zahlreichen und teils sehr bitteren Kräutern. Christina Jagla ist es jedoch gelungen, einen Kräuterbitter zu kreieren, der mit modernem Zeitgeist zu einer eigenen Marke wurde und heute auch in den Regalen von Szenebars und feinen Restaurants. Das Rezept stammt aus dem Haus ihrer eigenen Familie. Dass das Elixier in der hübsch etikettierten braunen Flasche eben dort gelandet ist, verdankt es einer findigen jungen Apothekerin Christina Jagla und ihrem Vater, der das Rezept wiederum von seinem Vater und dieser von seinem Vater übernommen hat. Christina erkennt früh das Potenzial des Artischockeelixiers, setzt sich mit ihrem Vater zusammen, feilt an Idee, Webseite und Branding, meldet ein Patent an und gründet schließlich eine eigene Marke. Wie aus einer alten Benediktinerrezeptur aus dem 15. Jahrhundert ein feinkräutriger Digestif wurde – hergestellt mit Herz, Hand und Verstand – erfahren Sie im folgenden Beitrag.