Prothese mit Künstlername

Pollyanna Hope hatte in ihrer frühen Kindheit einen schweren Verkehrsunfall. Mit zwei Jahren verlor sie hierbei ihr linkes Bein. Sie bekam daher eine Prothese. Als kleines Kind wächst man stetig weiter, daher brauchte sie jedes Jahr eine neue Prothese. Doch die meist naturgetreuen Nachbildungen ihres verlorenen Beines fand das junge Mädchen irgendwann langweilig. Sie wollte gern Neues ausprobieren, und zwar etwas Witziges. Ihre damalige Orthopädietechnikerin Sophie de Oliveira Barata hatte zufälligerweise zuvor einen Kurs zu „Special Effects Make-up“ für Film & TV an der University of the Arts in London absolviert. Sie konnte so dem Wunsch von Pollyannas nachkommen. Auf deren nächste Prothese lackierte de Oliveira Barata eine Szene aus der britischen Zeichentrickserie „Peppa Pig“: ein paar rosa Schweinchen, die auf dem Fahrrad sitzen und gemeinsam Eis essen. Für de Oliveira Barata war das Zusammentreffen mit dem Mädchen der Beginn einer neuen Ära: 2011 gründetet die Londonerin das „Alternative Limb Project“ mit dem Ziel, dass die Prothesen auch die Persönlichkeiten der Betroffenen wiederspiegeln.

Um mehr über ihren Klienten zu erfahren, bittet sie sie Bilder für sie zusammenzusuchen, die ihnen gefallen. Die Bildinhalte sind dabei erst einmal nebensächlich, sondern es geht de Oilveira Barata darum, dass die Bilder die Klienten in irgendeiner Weise ansprechen. Um den Wünschen und Ideen ihrer Kunden gerecht zu werden, arbeitet die Londonerin mit zahlreichen Künstlern, Grafikern und spezialisierten Technikern zusammen – je nachdem, welches Material bei der Verarbeitung im Vordergrund steht. Seit Neuestem experimentiert sie auch mit 3D-Druckern – eine Technik, mit der sie die Nylonfäden des „anatomical leg“ hergestellt hat. So kommen faszinierende Prothesen zustande, die allesamt kleine Kunstwerke sind. Die Prothesen von de Oliveira Baratas kosten zwischen 700 und 6000 Pfund – je nachdem, wie aufwendig die Herstellung ist und welche Materialien verwendet werden. Krankenkassen übernehmen die zusätzlichen Kosten bislang nicht. Den ausführlichen Artikel und tolle Einblicke in ihre Arbeit finden Sie im folgenden Beitrag.