Achtsam in die Weihnachtszeit

Neben Weihnachtsdekoration, Geschenke besorgen und „Last Christmas“ in Dauerschleife verspüren viele von uns auch den Wunsch nach Besinnung, Ruhe und Frieden. Die Weihnachtszeit eignet sich hervorragend dazu, sein Umfeld achtsam und bewusst wahrzunehmen. Unsere Autorin hat 7 Tipps für eine wohltuende Weihnachtszeit und eine gemütliche Zeit zum Jahresende formuliert.

Audio-Version dieses Artikels:

Achtsam durch die Weihnachtszeit mit unseren Wohlfühl-Abo-Tipps. Photo: Mirjam Michaelis.

Ein besonderes Jahr liegt hinter uns

Das Jahr 2020 ist für uns alle eine Herausforderung, ohne Frage! Deswegen bin ich der Meinung, wir sollten versuchen, das Beste daraus zu machen und gut zu uns zu sein. Jetzt erst recht. Gerade in unruhigen Zeiten sind Traditionen, Rituale und sich Zeit zu nehmen unheimlich wichtig für unser Wohlbefinden. Sie geben Halt in einem Alltag, der bei einigen dieses Jahr doch ganz anders verlaufen ist als geplant.

Schön, dass jetzt, wo die Tage kürzer und kühler werden, die beste Zeit ist, um es sich so richtig gemütlich in den eigenen vier Wänden zu machen. Schon als Kind wusste ich um die Magie der Vorweihnachtszeit. Der leckere Plätzchenduft, die Geschenke, die heimlich vor mir versteckt wurden (natürlich wusste ich, wo ich sie finden konnte), funkelnde Kerzenlichter, Lichterketten vor und in den Häusern. Alles wirkte damals schon so heimelig, beruhigend und einfach nur wunderschön.

Weihnachtsdeko ist ein A und O. Photo: Mirjam Michaelis.

Tipps zur entschleunigten Weihnachtszeit

Diese Vorweihnachtsfreude werde ich dieses Jahr noch bewusster für mich nutzen und es mir gut gehen lassen. Falls du ein paar Anregungen brauchst, wie du das anstellst… lass dich gerne von meinen inspirieren:

 

1. Versuche, dich nicht von dem Vorweihnachtsstress einfangen zu lassen. Mein Lieblingsspruch von Buddha lautet: „Wenn du es eilig hast, gehe langsam“. Atme, wenn dich der Stress befällt tief ein und doppelt so lang aus. Mache das ein paarmal. Das tiefe Ausatmen bewirkt, dass du entspannter wirst, dein Herzschlag wird ruhiger und der Blutdruck sinkt.

 

2. Zünde dir Kerzen an. Am liebsten mag ich es, wenn der ganze Wohnraum in Kerzenlicht getaucht ist. Es gibt doch kaum etwas Gemütlicheres. Duftkerzen sind mein absoluter Booster, um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Unser Gehirn reagiert so sensibel auf Gerüche und hat diesbezüglich ein Erinnerungsvermögen wie ein Elefant. Ich liebe alles, was nach Zimt, Pumpkin Pie, Apfel und Keksen duftet. Diese Düfte sind für mich pure Weihnachtsfreude und heben meine Stimmung sofort. Wenn du etwas Entspannung brauchst, kann ich dir Lavendel empfehlen. Lavendel wird als Heilpflanze schon sehr lange gegen Unruhezustände und für tiefere Entspannung verwendet.

Kerzen machen Weihnachten erst so goldig-warm! Photo: Mirjam Michaelis.

3. Plätzchenbacken ist vielleicht nicht für jeden was… aber der Duft von Plätzchen schon. Deswegen schwinge ich in der Vorweihnachtszeit das Nudelholz und backe immer ein paar einfache Mürbeteigplätzchen. Mein Mann liebt sie und der Hund darf manchmal den Teelöffel abschlecken. Alle sind dann glücklich und in Vorfreude.

 

4. Spaziergänge an der frischen Luft bringen mich meist richtig in Vorweihnachtsstimmung. Wenn die Häuser der Nachbarn schon mit Lichterketten geschmückt sind und aus dem einen oder anderen Haus Kaminrauch steigt, dann bin ich richtig drin im Weihnachtsfeeling. Die frische Luft sorgt dafür, dass der Winterblues dich nicht so hart trifft und das Vitamin D, das du draußen in der Wintersonne tankst, ist gut für dein Immunsystem.

 

5. Koche dir etwas Leckeres zu essen. So richtiges Soulfood. Mein Lieblingsrezept ist eine Hühnersuppe nach dem Rezept meiner Mutter. Der Duft weht dann durchs ganze Haus und lockt auch den Mann und den Hund an… Nebenbei ist so eine Hühnersuppe natürlich wärmend und auch noch eine Zinkbombe und somit gut für unsere Abwehr.

Die Autorin Mirjam freut sich schon auf Weihnachten! Photo: Mirjam Michaelis.

6. Jedes Jahr zu dieser Zeit haben mein Mann und ich ein Ritual. Wir schauen unsere liebsten Weihnachtsfilme. Klassiker wie zum Beispiel „Tatsächlich Liebe“ mit Hugh Grant und Emma Thompson oder die Filmhits „Ist das Leben nicht schön“, „Liebe braucht keine Ferien“ oder „Eine schöne Bescherung“. Was natürlich niemals fehlen darf, um in Weihnachtsstimmung zu kommen ist „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Spätestens dann weißt du… die schönste Zeit des Jahres steht vor der Tür!

 

7. Meine letzte Anregung für dich ist auch gleichzeitig meine Liebste. Beschenke dich selber mit einem schönen Adventskalender. Jeden Tag ein kleines Türchen mit einer Überraschung öffnen ist bereits am Morgen Freude pur und lässt uns den Zauber der kindlichen Vorfreude spüren. Dein inneres Kind wird sehr glücklich darüber sein.

 

Ich hoffe meine Tipps für eine schöne Zeit trotz der derzeitigen Herausforderungen gefallen dir und du kannst etwas für dich mitnehmen. Jetzt bleibt mir nichts mehr, als dir eine wunderschöne, besinnliche und vor allem gesunde Vorweihnachtszeit zu wünschen. Rutsche gut in das Jahr 2021 und bis ganz bald.

Deine Mirjam