Ein Blick in die Töpfe und das Leben von Monika Fuchs

Es zischt, es dampft und auch wenn die knapp 24.000 Zuschauer*innen es nur erahnen können: Es duftet. Auf dem YouTube-Kanal „Monika Fuchs kocht” lassen sich schmackhafte Klassiker und unkonventionelle Kreationen bestaunen. Die weltgewandte Frau, die schon viele Länder ihr Zuhause nennen konnte und vier Kinder großgezogen hat, kann sich auf ihr Bauchgefühl verlassen. 

Audio-Version dieses Artikels:

Monika Fuchs verzaubert mit gutem Essen und ihrer herzlichen Art. Photo: Sebastian Fuchs.

Kochen mit Monika Fuchs auf YouTube

In einem der neuen Videos von Monika Fuchs, Nummer #127 aus der Reihe „Terrassenküche” nämlich, geht es einem Huhn an den Kragen: Norditalienisches Hühnchen mit Birne. Es ist nur eines von knapp 200 Videos, die Frau Fuchs mittlerweile online gestellt hat, darunter auch zahlreiche Gerichte ganz ohne Fleisch. „Ich esse selbst relativ selten Fleisch, bin aber auch nicht dagegen. Ich höre einfach auf meinen Körper und esse dann, wonach mir ist”, führt Monika Fuchs aus.  

Der Kanal von Frau Fuchs kommt überaus gut an. So wimmelt es in den Kommentarfeldern auf YouTube nur so vor Lob, Zuspruch und Komplimenten. Für viele sind die Videos von Frau Fuchs ein Quell der Lebensfreude, der Gemütlichkeit und auch der Horizonterweiterung. Denn Monika Fuchs tischt weit mehr als nur deutsche Hausmannskost auf. Ihre Gerichte stammen aus aller Welt oder sind inspirierte Neuheiten. Die gebürtige Hannoveranerin zog es schon immer in die weite Welt. „Die Erde ist rund, groß und will entdeckt werden. Und so fiel es mir ehrlich gesagt relativ leicht Hannover hinter mir zu lassen”, gibt die heutige Wahl-Hamburgerin zu und schenkt Einblick: „Ich habe in den USA gelebt, auf den Philippinen, in Neuseeland und seit 50 Jahren wohne ich im schönen Hamburg. Hier gefällt es mir sehr gut.” 

Monika Fuchs. Photo: Sebastian Fuchs.

YouTube-Star mit 82 Jahren

Mit ihren 82 Jahren gehört Frau Fuchs zu den ältesten YouTuberinnen Deutschlands. Auf Zahlen gibt die Rentnerin allerdings wenig und wer bereits das Vergnügen hatte mit Monika Fuchs zu sprechen, weiß auch, dass es ihr so gut wie nur wenigen gelungen ist, die Lebenserfahrung  aus über acht Dekaden in Einklang mit ihrer kindlichen Neugierde und Unbeschwertheit zu bringen. Dabei war das Leben bisher nicht frei von emotionalen Herausforderungen. Frau Fuchs hat zwei Ehemänner zu Grabe getragen und auch zu Lebzeiten ihres zweiten Mannes Haus und Kinder oft und über lange Zeiten hinweg selbst und auf eigene Faust versorgt. Neben ihren vier eigenen Kindern umsorgte sie drei Pflegekinder, oft auch deren Freunde.

So habe sich ihr Mann damals auch in sie verliebt, erinnert sich Frau Fuchs. Oft habe er sie zum Essen ausgeführt und war dabei immer ganz entzückt darüber, wie gern Monika Fuchs Neues ausprobierte. Dabei spielte das Kochen lange Zeit gar keine große Rolle im Leben der heute durchaus berühmten Köchin. „Um ganz ehrlich zu sein, wuchs ich sehr umsorgt auf und in meiner Familie übernahm eine Köchin die Zubereitung aller Mahlzeiten. Wir Kinder waren in der Küche nicht gern gesehen und so blieben wir fern”, erzählt Frau Fuchs. Auch später als sie quer durch die USA reiste und später mit ihrem ersten Ehemann in Pittsburgh (Großstadt im US-Bundesstaat Pennsylvania) lebte, spielte der Genuss von Essen selbst eine größere Rolle als die Zubereitung dessen. Ich kam wohl über das Essen ans Kochen”, lacht Frau Fuchs.

„Von grammgenauen Rezepten halte ich nicht so viel. Ich probiere lieber selbst neue Gerichte aus, mache Fehler und biege es dann nach Möglichkeit einfach wieder gerade.“
Monika Fuchs
Monika Fuchs ist viel herumgekommen in ihrem langen Leben. Photo: Sebastian Fuchs.

Food Truck und Kochen für Reinhold Beckmann

So richtig Feuer für das Kochen fing sie also relativ spät. Anfang 50 hängte Frau Fuchs ihren Job als angestellte Journalistin für den Hamburger Presse Fachverlag an den Nagel und arbeitete fortan auf freier Basis zunächst für ganz verschiedene Blätter. Später knüpfte sie den Kontakt zu einer anderen Hamburgerin, die in einem Food Truck arbeitete. Gemeinsam stemmten sie sechs Jahre lang das Tagesgeschäft des damals mit ersten Catering Services der Film- und TV- Branche in und um Hamburg: Eddas Buffett.

Catering für Film und TV – ein Pfad, der für Monika Fuchs auch nach der Arbeit im Food Truck nicht enden sollte. Für die Shows des Fernsehmoderators, Fußballkommentators und Sängers Reinhold Beckmann übernahm Frau Fuchs 16 Jahre lang die Verköstigung der VIP-Gäste und der Crew. „Gelernt habe ich das offiziell alles nicht, aber ich durchlief ja praktisch eine lange Lehre im Food Truck. Das Essen kam jedenfalls gut an und ich habe auch erst recht spät aufgehört für die Studios zu kochen. Mit 76 Jahren war es dann soweit. Ich musste dann erst einmal lernen, nicht mehr für eine ganze Crew, sondern für ein bis zwei Personen zu kochen. Sehr gewöhnungsbedürftig.”

Die Videos von Monika Fuchs sind für viele ein Quell der Lebensfreude. Photo: Sebastian Fuchs.

Supper Club in Hamburg

Die eigenen Vorhaben haben nach dem Eintritt in den Ruhestand dann eigentlich erst an Fahrt aufgenommen. So betreibt Frau Fuchs zum Beispiel seit fünf Jahren einen erfolgreichen Supper Club. Dieses Konzept hat in den letzten Jahren vor allem in Großstädten mehr und mehr Anklang gefunden. Im Rahmen eines Supper Clubs treffen sich fremde und vertraute Menschen Zuhause bei dem Koch bzw. der Köchin und speisen zusammen. In diesem Falle verköstigt sie Monika Fuchs. Die Glücklichen! 

Gestartet hat Frau Fuchs den Supper Club, als sie notgedrungen viel Zeit zu Hause verbrachte. Ihr Ehemann, welcher im Jahr 2017 verstarb, war erkrankt und lange Zeit bettlägerig. „Also holte ich mir die Gäste und die Geselligkeit nach Hause. Vor Corona waren diese Treffen in vollem Gange, aber nun ist natürlich erstmal alles auf Eis gelegt worden”, bedauert die herzliche Gastgeberin. Safety first, klar! Aber schade und durchaus auch von gewisser Tragweite ist dieser Einschnitt. Denn die Erlöse vom Supper Club spendet Frau Fuchs seit Jahren an das Heidelberger Waldpiraten Camp, eine spendenfinanzierte Initiative der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Es war generell ein verrücktes Jahr, dessen Einschränkungen sich durch alle Lebensbereiche ziehen. An der eigenen Gefühlswelt geht so eine Pandemie natürlich auch nicht spurlos vorbei. Frau Fuchs erzählt:

Mit ihrem Sinn fürs Geschäftliche feiert Frau Fuchs keine geringen Erfolge. Photo: Sebastian Fuchs.

Die Familie steht an erster Stelle

Doch vom Meckern ist Frau Fuchs weit entfernt. Ihre Devise lautet „Es ist, wie es ist und nun gilt es eben das Engagement eines jeden zu bemühen, damit wir zeitnah wieder Sonne und vor allem unsere Liebsten wieder öfter sehen.” Wer die Videos von Frau Fuchs auf YouTube kennt, weiß, wie nahe sie und ihre Familie sich stehen. Ihr ältester Sohn Martin zum Beispiel begleitet das Video-Projekt von Frau Fuchs mit viel Liebe und Händchen für das Geschäftliche. Er behält die Statistiken im Blick, kümmert sich um das Filmen sowie das Schneiden der Inhalte. Was allerdings das Kulinarische angeht, das Planen der Sessions und das Kochen selbst, da funkt Frau Fuchs keiner dazwischen. Hier hat sie den Hut auf!

Wie bei so vielen Familien, steht auch bei Monika Fuchs die Frage im Raum, wie sich Weihnachten gestalten wird. Der engste Kreis zähle um die 19 Personen, so die vierfache Mutter und neunfache Großmutter. „Es wird gegebenenfalls auf ein digitales Beisammensein zu Tische hinaus laufen, das ist dann einfach mal so”. Die Zeit bis Weihnachten wird sich Monika Fuchs mit der Kreation und Veröffentlichung neuer Gerichte versüßen. Und was steht sonst so an? „Lesen! Ich liebe Bücher. Für mich geht der Tag mit dem Lesen los und genau so endet er auch. Herrlich! Am liebsten lese ich direkt mehrere Bücher vom selben Autor bzw. von derselben Autorin hintereinander. Dabei tauche ich so richtig schön in deren Gedanken- und Erzählwelt ein. Ich sehe, wie sich der Schreibstil über die Buchprojekte hinweg ändert und habe Freude daran, Teil dieser Reise zu sein.”

Auch für eigene Buchprojekte ist Frau Fuchs zu begeistern. Nachdem sie in der Vergangenheit bereits ein Werk über das selbstbestimmte Sterben herausgebracht hat, welches mittlerweile vergriffen ist, arbeitet sie auch aktuell an einem Buch. Details dazu kann sie leider noch nicht verraten, aber wer ihren Newsletter abonniert, wird fleißig auf dem Laufenden gehalten über das bunte Treiben von Monika Fuchs.

Hier geht es zum Shop und zur Anmeldung für den Newsletter von Monika Fuchs.