Ein Boden, der jedem Vierbeiner standhält

Mit der Aktion „Helfen für ein Lächeln“ erfüllen der Fußbodenspezialist Meister und Werkzeughersteller Bosch Bedürftigen den Wunsch nach  einem neuen Bodenbelag. Jetzt durfte sich ein Rentnerpaar über einen komfortablen neuen Boden freuen.

Glückliche Gewinner: Gabi und Achim Weyland. Photo: Lächeln helfen.
Fast geschafft: Tischlerin Eve Ahrens und Tischler Nils Riesener verlegen das letzte Boden-Element.

Egal ob kleiner oder großer Gefallen, für ihre Familie sind Gabi und Achim Weyland immer zur Stelle. Kein Aufwand war den beiden je zu groß, wenn es um ihre Liebsten ging. Das Ehepaar wohnt in einer kleinen Siedlung im Norden von Magdeburg. Hier hat es sich, umgeben von Nadelwald, einst ein kleines Glück geschaffen: einen Bungalow für die Wochenenden, gebaut mit den eigenen Händen. 2003 haben sie ihre Wohnung aufgegeben und sind ganz dorthin gezogen. 

Doch die Jahre der Beanspruchung haben Spuren auf den Böden hinterlassen. Dass das Wort „Fußabtreter“ für Schäferhund Balco ein Fremdwort ist, trägt das Übrige zur Schmutzbelastung bei. Ein neuer, pflegeleichter Boden müsste her – aber wie soll man den von der Rente bezahlen? Der 77-jährige Achim Weyland hat zwar immer viel selbst gemacht, doch nach Operatio­nen an Knie, Herz und Augen könnte er fachmännische Hilfe für so ein Projekt gut gebrauchen. Ihr Enkel hat das Rentnerehepaar bei der Aktion „Helfen für ein Lächeln“ vorgeschlagen. Die Fußbodenspezialisten von Meister waren von der Bewerbung so gerührt, dass ihre Entscheidung schnell feststand. Die Sachsen-Anhalter sollten den Boden bekommen. „Wir konnten es erst gar nicht glauben“, sagt die 76-jährige Gabi Weyland.

Lecker: Zur Stärkung der Helfer*innen hat Achim Weyland ein Nudelgericht vorbereitet.

Bei Meister wählten die beiden ihren Wunschboden aus der Meister-Kollektion Catega Flex. Dieser extrem strapazierfähige Designboden hat alle Vorteile von Vinyl, ohne seine Nachteile. Das Material enthält keine schädlichen Weichmacher, ist geruchsneutral und wasserresistent. Gabi und Achim Weyland entschieden sich für das Dekor Eiche Karamell 6953. „Uns gefällt der schöne warme Farbton“, sagt Gabi Weyland. 

Mit Unterstützung der Familie haben sie ihr Wohnzimmer bis auf den blanken Estrich leergeräumt. Eine Spedition hat das Material termingerecht geliefert. Nun empfängt Achim Weyland die Helfer*innen, während seine Frau auf einer langgeplanten Kur ist. Vor den Tischlergesell*innen Eve Ahrens und Nils Riesener liegt ein Tag harter Arbeit. Die beiden machen an der Fachschule Holztechnik & Gestaltung Hildesheim gerade ihre Ausbildung zur/zum Techniker*in und werden nun zeigen, dass sie auch Profis im Verlegen von Böden sind. 

Schäferhund Balco inspiziert den Belag: Auch dem Vierbeiner gefällt der neue Boden.

Nachdem sie den Raum mit einer PE-Folie ausgelegt haben, starten sie mit der Verlegung. Zunächst muss das Landhausdielen-Format entlang der Kanten eines gefliesten Sockels in einer Ecke des Raumes verlegt werden. Dank der passenden Bosch-Werkzeuge kein Problem: Stichsäge und Handkreissäge mit passender Schiene sind bei den Tischler*innen im Einsatz. Damit bringen sie die Dielen fachgerecht auf Maß. Zum Verlegen werden die Elemente einfach ineinandergeklickt. Nach wenigen Stunden ist der Boden verlegt. Fehlen nur noch die weißen Trittleisten. Die schneidet Nils Riesener mit einer Bosch-Kappsäge auf Gehrung, für eine schöne Stoßverbindung der Leisten in den Ecken des Raumes. Und das Ergebnis? „Sieht total klasse aus!“, freut sich Achim Weyland. Auch Hund Balco macht schon die ersten Gehversuche auf dem neuen Boden und trägt ein wenig Novembermatsch von draußen herein. Kein Problem: Jetzt lässt er sich ganz einfach reinigen.