Selbstfürsorge für die Füße

Ob spazieren gehen oder joggen – eine Wohltat für Körper und Geist. Aber auch für die Füße? Die brauchen nach viel Bewegung eine Extraportion Zuwendung. Betty Sturm, Yoga-Expertin von LaShoe, stellt drei Übungen für müde Füße vor.

Füße gut, alles gut

Unsere Füße sind wichtiger, als wir denken. Sie tragen uns ein Leben lang. „Mehr als ein Viertel aller Knochen befindet sich in den Füßen. Die Beweglichkeit der Füße zu erhalten, ist für die Stabilität des gesamten Körpers wichtig”, sagt Betty Sturm, Medizinerin und Yogalehrerin aus Köln. Voraussetzung für gesunde Füße sind auch gute Schuhe. Eine flexible, luftige Passform sorgt für ein gutes Fußgefühl – Sandalen, Sneakers oder Ballerinas von LaShoe sind da ideal, insbesondere wenn ein Hallux valgus vorliegt.

Und nach dem Laufen? Schuhe ausziehen, die nackten Füße abtasten, hineinspüren, ein paar tiefe Atemzüge nehmen und sich dann den folgenden Übungen widmen. „Nehmen Sie sich Zeit dafür. Selbstfürsorge heißt, die Übungen nicht nebenbei, sondern bewusst zu machen”, so die Expertin.

Tipps von der Expertin:

1. Faszienmassage: Entspannt sitzen, sodass die Füße gut erreicht werden können. Vom Fußgelenk aus sucht man sich eine Hautfalte und zieht diese sanft von der Muskulatur weg. Diese Falte über Fußrücken in Richtung der Zehen rollen. Ein paar Mal wiederholen und wechseln. Effekt: Verklebungen und Verkürzungen der Faszien können gelöst werden. Dadurch wird die Funktionsfähigkeit der Fußmuskulatur gestärkt.

2. Gegen den Strom: Auf den Rücken legen, Beine anheben, Knie leicht beugen, Arme liegen locker neben dem Körper. Hinterkopf liegt auf, Nacken und Kinn sind entspannt. Nun die Füße langsam ein paar Mal kreisen. Dann Zehen voneinander wegspreizen, spielerisch bewegen. Effekt: Aktiviert die Muskulatur. Durch die Beinhaltung strömt mehr Blut Richtung Herz. Das entspannt und sorgt für mehr Fokus.

3. Auf Zehenspitzen: Aufrecht stehen, evtl. an einer Wand abstützen. Dabei sollte das Becken nicht kippen, sondern parallel zum Boden ausgerichtet bleiben. Bauchnabel zieht Richtung Wirbelsäule. Knie sind minimal gebeugt. Dann abwechselnd die Fersen heben. Effekt: Füße und Waden bekommen Stabilität und Kraft. Fördert die Durchblutung in Gelenken, Bänder und Sehnen. Tipp: Wer im Stand leicht federt, verstärkt den aktivierenden Impuls durch den ganzen Körper.

4. Cooler Abschluss: Füße 30 Sek. in Eiswasser baden!

Yogaexpertin von LaShoe: Betty Sturm

Betty Sturm ist Medizinerin und Yogalehrerin aus Köln.

Als LaShoe-Expertin zeigt sie in Tutorials wie die Füße trotz

Hallux valgus entspannen können.