So seht Ihr eure Liebsten weiterhin: Anleitungen zur Videotelefonie

Hier findet Ihr Schritt-für-Schritt-Anleitungen für erfolgreiche Videokonferenzen, ob mit den Enkeln oder alten Freunden. So bleibt Ihr auch zu Zeiten der Kontaktsperre mit euren Liebsten in Kontakt!

Hier findet Ihr Schritt-für-Schritt Anleitungen für erfolgreiche Videokonferenzen, ob mit den Enkeln oder alten Freunden. So bleibt Ihr auch trotz Kontaktsperre wegen der Corona-Krise mit euren Liebsten in Kontakt!
So bleibt Ihr auch zu Zeiten der Kontaktsperre mit euren Liebsten in Kontakt. Photo by Fred Moon on Unsplash.

Die aktuelle Situation zwingt die meisten von uns zu Hause zu bleiben. Mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben ist dennoch einfach möglich, Videotelefonie sei Dank. Einfach?! Das würde vielleicht nicht jeder so unterschreiben. Für jene, die sich im Dschungel der Installationen und Registrierungen nicht heimisch fühlen, bieten wir hier eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für die drei Videokonferenz-Tools Skype, Jitsi und Hangouts.

Gleich vorweg: Vielleicht ist es das Einfachste, wenn Ihr Messengerdienste wie Whatsapp, Telegram, Signal oder Threema etc. verwendet, die integrierte Videoanruf-Funktion zu nutzen. Ihr findet in jedem Chatfenster die Anrufsymbole oben rechts. Diese Funktion ist ebenfalls kostenlos und funktioniert in den meisten Fällen sehr gut.

Für euch ist das nichts oder Ihr habt kein Smartphone? Dann stellen wir euch drei weitere Möglichkeiten zur kostenlosen Videotelefonie vor und wie Ihr sie bedient.
Vielleicht wisst Ihr auch längst, wie so etwas geht, möchtet das How-To aber gerne an jemanden weiterleiten, mit dem Ihr telefonieren möchtet, beispielsweise an eure Großeltern.

Skype

Der Vorteil von Skype ist sicherlich, dass es ein sehr bekanntes Programm ist, und bereits viele Leute kennen und nutzen. Ein Nachteil ist, dass man das Programm dazu herunterladen und installieren muss. Aber das bekommen wir gemeinsam hin – hier ist unsere Anleitung:

1.
Gehe auf die Website von Skype und lade das Programm in der für dich richtigen Version herunter; also entweder für Windows oder Mac – das ist in der Regel schon richtig eingestellt.

2.
Wenn die Datei heruntergeladen wurde, öffne sie. Eventuell musst du dazu erlauben, dass Änderungen an deinem Computer vorgenommen werden; einfach bestätigen. Und dann auf „Installieren“ drücken.

3.
Dann öffnet sich das Programm auch schon. Gehe auf „Los geht’s“. So gelangst du zur Anmeldung. Nun hängt es davon ab, ob du schon ein Konto hast oder nicht. Falls ja, melde dich mit deinen Daten an.

4.
Wenn du noch kein Skype-Konto hast, musst du ein Microsoft-Konto erstellen (die Schritte sind: Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben, Kennwort erstellen, Name, und Geburtsdatum angeben und im letzten Schritt die E-Mail-Adresse bestätigen).

5.
Danach kannst du im Schritt „Audio testen“ und „Video testen“ dein Mikrofon und die Kamera einstellen, auf beides musst du natürlich Zugriff gewähren, wenn du gefragt wirst, sonst ist der Videoanruf nicht möglich.

6.
Wenn alles fertig ist, öffnet sich das Programm. Um einen Anruf zu starten, gibt es nun zwei Möglichkeiten:

a) Du gehst auf „Anrufe“ und startest über „Neuer Anruf“ einen Anruf.
Dann öffnet sich ein Fenster, in dem du nach dem gewünschten Kontakt suchen kannst. Alternativ kannst du die „Wähltastatur“ öffnen und eine Telefonnummer eingeben. (Achtung, Anrufe ins Telefonnetz kosten auch bei Skype Geld. Man kann ein Guthaben aufladen.)

b) Du kannst auch direkt auf „Kontakte“ gehen und den gewünschten Kontakt auswählen, dann erscheint oben rechts ein Hörer-Knopf, über den man anrufen kann. Die Kamera kann während des Anrufs übrigens gesondert ein- und ausschaltet werden (Knopf mit Kamera-Symbol).

Ein detailliertes Video zur Skype Anmeldung findet ihr hier.

Jitsi

Das Open-Source-Programm Jitsi bietet den Vorteil, dass man kein Programm installieren muss, sondern auch ohne Registrierung sofort loslegen kann. Abgesehen von diesem datenschutzfreundlichen Aspekt ist man nicht darauf angewiesen, dass beide Seiten einen Account haben, wie etwa bei Skype oder Google. Ein Nachteil ist, dass die Website auf Englisch gestaltet ist und dass man nicht auf die eigenen Kontakte zurückgreifen kann. Für jeden Anruf wird ein individueller Link generiert, über den man dann andere einladen kann oder über den man selber eingeladen wird. Das ist gar nicht so schwer, wie es klingt, aufgepasst:

1.
Besuche die Website Jitsi.org, und gehe rechts oben auf „Start a call“. Du musst dann wie immer Zugriff auf Mikrofon und (optional) Kamera gewähren.

2.
Gib deinem Anruf einen Namen und drücke auf „Go“. Dann wird der Anruf gestartet.

3.
Unten rechts erscheint ein Feld, darin ist der Link, der zu deinem Anruf führt. Hier kannst du auch ein Passwort festlegen, sodass nur Leute, denen du das Passwort verrätst, beitreten können. Gib einfach das gewünschte Passwort ein und drücke Enter.

4.
Wenn du in demselben Kästchen auf „Copy“ drückst, wird der Einladungslink in deiner Zwischenablage gespeichert und du kannst ihn nun (über Rechtsklick > Einfügen) über den Kanal deiner Wahl verschicken – beispielsweise per Mail, SMS, Whatsapp etc.

Andersherum können natürlich auch eure Enkel, Kinder usw. den Anruf starten und euch den Link zuschicken, dann bekommt ihr eine Nachricht – wieder auf Englisch.
Der erste Link darin führt zur Videokonferenz.

Achtung, wenn ihr Jitsi über das Handy benutzen möchtet, ladet ihr am besten die App herunter.

Google Hangouts

Selbstredend bietet auch der Gigant Google einen Dienst für Videotelefonie an. Vorteile sind die einfache Handhabung und gute Qualität, allerdings muss man ein Google-Konto für die Benutzung haben. Wenn Ihr eins habt, geht Ihr so vor:

1.
Google Hangouts öffnen. Wenn du noch nicht angemeldet bist, logge dich mit deinen Google-Kontodaten ein.

2.
Und schon kannst du loslegen: auf der Schaltfläche „+ Neue Unterhaltung“ kannst du einen Namen, eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer eingeben. Links findest du deine vorhandenen Kontakte.

3.
Wenn dein Kontakt schon Hangouts hat, könnt ihr den Anruf sofort starten, andernfalls verschickst du eine Einladung, die die andere Person dann auf Hangouts annehmen muss.

 

Für alle Dienste gilt: Wenn ihr sie auf dem Handy nutzen möchtet, findet ihr die zugehörigen Apps im Google Play Store (für Android) bzw. App Store (für iOS).