Ein Törtchen für die Prinzessinnen

In den Dreißigern des letzten Jahrhunderts kreierte eine Köchin drei Torten für die schwedischen Prinzessinnen. Diese verliebten sich in eine giftgrüne Kreation und so erhielt die Prinsesstårta ihren Namen. Heute ist sie in ganz Schweden beliebt. Wir haben die Torte als kleine Törtchen nachgebacken und uns verzaubern lassen – einfach köstlich!

Für Prinzessinnen kreiert und von ganz Schweden geliebt: die sogenannte Prinzessinentorte ist einfach zu Anbeißen. Photo by Ina Is(s)t.

Prinsesstårta – schwedische Prinzessinnen Törtchen

Wer des Öfteren durch das bekannte schwedische Möbelhaus wandert, der hat diese kleinen Schätzchen bestimmt schon mal entdeckt: Die Rede ist von schwedischen Prinsesstårta. Die Sahnetörtchen mit Biskuit, Vanillecreme und Himbeermarmelade sind mit ihrer grünen Marzipandecke unverkennbar und gehören zu den bekanntesten Torten Schwedens. Erfunden wurde die Torte in den 1930er Jahren von der schwedischen Kochbuchautorin Jenny Åkerström. Sie kreierte für die damaligen Prinzessinnen  Margaretha, Märtha und Astrid drei Torten. Die grüne Kuppeltorte gefiel den Prinzessinnen am besten und erhielt so ihren Namen. Heute wird sie in Schweden oft zu Geburtstagen und Einschulungen gebacken. Hier findet ihr das Rezept!Wir haben die Torte als kleine Törtchen nachgebacken und uns verzaubern lassen – einfach köstlich!

Für Prinzessinnen und Prinzen, genauso wie für Normalsterbliche. Photo by Ina Is(s)t.

Zutaten

Für 6-8 Stück 

 

3 Eier

1 Prise Salz

80 g Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

80 g Mehl

20 g Speisestärke

1/2 TL Backpulver

 

250 ml Milch

1 Msp. gemahlene Vanille oder 1/2 Vanilleschote

30 g Zucker

1 Eigelb

20 g Speisestärke

 

200 ml Sahne

3-4 EL kernlose Himbeermarmelade

200 g Marzipan

etwas Puderzucker

etwas grüne Lebensmittelfarbe

20 g Zartbitterschokolade

 

>> und eine Muffinform

Photo by Ina Is(s)t.

Zubereitung

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Mulden einer Muffinform einfetten, jedoch nicht die Ränder. Die Eier trennen und das Eiweiß mit Salz steifschlagen. Dann den Zucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen bis eine glänzende Creme entsteht. Die Eigelbe mit dem Vanillezucker kurz aufschlagen und unterheben. Mehl, Backpulver und Stärke in einer zweiten Schüssel vermischen und vorsichtig unterheben. Den Teig in die Muffinmulden füllen und für 20-25 Minuten backen. Alles abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen.

200 ml Milch zusammen mit der Vanille zum Kochen bringen. In einer großen Schüssel das Eigelb mit Zucker, der restlichen Milch und der Stärke verrühren. Die Vanilleschote aus der Milch nehmen und die heiße Milch langsam zur Eimasse geben – alles zügig verrühren. Das Ganze zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren eindicken lassen. Den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken und komplett abkühlen lassen.

Die Biskuit-Törtchen einmal der der Länge nach halbieren und den unteren Boden mit Himbeermarmelade bestreichen. Den Pudding nochmal durchrühren. Den zweiten Biskuitboden auf die Marmelade setzen und den Pudding darauf verstreichen.

Die Sahne steifschlagen und die Törtchen damit einstreichen – dabei mit einem Löffel oder einer Kuchenpalette eine kleine Kuppel formen. Die Törtchen für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zum Schluss das Marzipan mit der Lebensmittelfarbe und etwas Puderzucker verkneten, und auf einer mit Puderzucker bemehlten Fläche dünn ausrollen. Der Puderzucker hilft, dass das Ganze nicht zu sehr klebt. Aus der Marzipandecke Kreise mit dem 2,5-fachen Durchmesser der Törtchen ausschneiden und die Törtchen damit einkleiden. Überschüssiges Marzipan abschneiden und wieder ausrollen. Zum Schluss die Schokolade im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen und die Törtchen damit verzieren.

 

Guten Appetit!

Dieses Rezept für unser Märchen-Special hat uns Ina von Ina Is(s)t verraten – vielen Dank!

Das Rezept gibt’s auch zum Download:

Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit!

Yummy! Photo by Ina Is(s)t.