Für Pflegefachpersonen: Anschreiben zur Weitergabe an Angehörige von Darmkrebspatienten

Über das familiäre Risiko wird bis heute leider noch zu wenig aufmerksam gemacht , dabei haben circa 30 % der Menschen, die an Darmkrebs erkranken, in irgendeiner Weise ein familiäres Risiko. So steigt das Risiko für Betroffene an Darmkrebs zu erkranken durch die familiären Begebenheiten deutlich an. Und es steigt zusätzlich, je direkter der Verwandtschaftsgrad ist. Doch die meisten Menschen wissen über dieses familiäre Risiko selbst nicht Bescheid und sind darüber nicht aufgeklärt. Speziell auch für Pflegekräfte hat die die Felix Burda Stiftung deshalb ein Angehörigenanschreiben verfasst, was ganz einfach heruntergeladen werden kann und ausgedruckt den Patienten mit auf den Weg gegeben werden kann.

Das Anschreiben erinnert und motiviert Familienangehörige über das eigene Darmkrebsrisiko zu sprechen und ggf. eine Beratung aufzusuchen, sofern ein erhöhtes familiäres Risiko besteht. Wenn Sie als Pflegekraft tätig sind, können Sie das Anschreiben ganz einfach hier herunterladen und Ihren Patienten, die an Darmkrebs erkrankt sind, mit auf den Weg geben. Sie unterstützen so aktiv die Darmkrebsvorsorge und helfen im Kampf gegen Darmkrebs.

Herunterladen (PDF, 633 KB)