Wonderful Tonight

Wonderful tonight ist eines der bekanntesten Lieder des großen Eric Clapton. Von außen betrachtet, könnte es sinnbildlich auch für die Situation von Andreas Rudolph und seiner Frau Sabine Rudolph, auch wenn es auf den ersten Blick nicht nach wundervollen Nächten aussieht. Denn Andreas Rudolph hat eine Nierenkrankheit – ist seit elf Jahren auf Dialyse angewiesen. Dabei hat sich der ehemalige Inhaber einer Gärtnerei nicht, wie die meisten Leidensgenossen, einer regelmäßigen Blutwäsche beim Arzt unterzogen. Er hat sich bewusst für die Peritonealdialyse, die er selbst zu Hause machen kann.

Freiheiten genießen dank Peritonealdialyse

Rudolf entschied sich für die Peritonealdialyse (PD), auch Bauchfelldialyse genannt. Nur jeder 20. Betroffene wählt diese Variante, bei der der Patient sich selbst mehrmals täglich einen Einmalbeutel mit einer Lösung über einen Katheter zuführen muss, was viele Leidensgenossen abschreckt. Einer der Vorteile ist dagegen die Wahrung einer gewissen Flexibilität. Eine Freiheit, die das Ehepaar Rudolph gerne einer Leidenschaft widmet – dem Reisen und dem Besuch von Konzerten, wie dem von Eric Clapton im Juli in Hamburg.

In unserem Beitrag erzählen wir die Patientengeschichte von Andreas Rudolph, die Mut macht und anderen Dialysepatienten vor allem eines geben soll: Ein gutes Gefühl.