So klappt es mit der Raucherentwöhnung

Raucher verbinden mit dem Griff zur Zigarette häufig Entspannung und Vergnügen. Für unseren Körper stellt das Rauchen allerdings ein großes Gesundheitsrisiko dar. Zahlreiche giftige Stoffe in der Zigarette schaden vor allem der Lunge und begünstigen Krankheiten wie COPD oder Krebs. Welche Schadstoffe sind für unsere Atmungsorgane so bedenklich? Und warum fällt der Verzicht auf Zigaretten so schwer? In unserem Dossier erhalten Sie Antworten.  Prof. Dr. Anil Batra, Experte für Suchtmedizin und Suchtforschung am Universitätsklinikum Tübingen, gibt Ihnen zudem Tipps, wie es doch mit der Entwöhnung klappt.

Warum fällt der Verzicht auf Zigaretten so schwer?

Rauchen schränkt die Lungenfunktion ein und steigert das Risiko für Lungenkrebs um ein Vielfaches. Das weiß jeder, der zur Zigarette greift. Mehr als 70 unbekannte krebserregende Stoffe und 200 weitere schädliche Substanzen stecken in einer Zigarette. Zu den gefährlichsten gehört Teer. Auf dem Weg zur Lunge setzt er sich in den Atemwegen fest und verklebt die Flimmerhärchen. Trotz der enormen Risiken fällt es Rauchern schwer, ihre Sucht aufzugeben. Dafür verantwortlich ist der Suchtstoff Nikotin. Nikotin löst ein angenehmes Hoch- und Entspannungsgefühl aus und dämpft den Hunger.

Welche Möglichkeiten zur Rauchentwöhnung gibt es?

Die Wirkungsweise der Nikotinsucht kennt natürlich auch Prof. Dr. Anil Batra. Der Suchtexperte hat sich zudem mit den Methoden beschäftigt, die wirklich bei der Entwöhnung helfen. In seinem Buch „“Nichtrauchen – Erfolgreich aussteigen in sechs Schritten“ hat er seine Tipps zusammengefasst. Die wichtigste Voraussetzung: die Motivation zur Abstinenz. Für uns klärt Prof. Dr. Batra über Vorurteile und Risiken der Raucherentwöhnung auf. Erfahren Sie, mit welchen Maßnahmen Sie sich das Rauchen abgewöhnen und auf welche Hilfsmittel Sie dabei zurückgreifen können.

Holen Sie sich Unterstützung

Der Verzicht auf Zigaretten fällt vor allem dann schwer, wenn Sie allein gegen die Sucht kämpfen. Eine Suchttherapie-Gruppe kann beim Umgang mit Entzugserscheinungen und täglichen Verlockungen helfen. Viele Krankenkassen unterstützen Sie zudem bei Ihrem Plan, mit dem Rauchen aufzuhören. Bei uns bekommen Sie Tipps, an wen Sie sich wenden können.