Wie wollen wir im Alter leben?

Frau Dr.-Ing. Gesine Marquardt ist Professorin für Sozial- und Gesundheitsbauten am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen an der Universität Dresden. Ihre Schwerpunkte sind unter anderem die demenzsensible Architektur, Architektur im demografischen Wandel sowie Wohn- und Pflegeformen. Welche Maßnahmen gefordert sind, wenn öffentliche Gebäude und private Eigenheime auf unsere alternde Gesellschaft angepasst werden sollen, hat sie deshalb genau im Blick.

Barrierefreies Wohnen: modern und alterssensibel

Welche Dinge sollten bei einem Hausbau oder -umbau beachtet werden, damit ältere Generationen gut darin leben können? Was bedeutet Barrierefreiheit in der Architektur? Was genau bedeutet die Anpassung des öffentlichen Raums an eine alternde Gesellschaft und wie sieht das Wohnen der Zukunft aus? Es gibt viele Aspekte, die bei der Haus-oder Wohnungsplanung beachten werden können, damit ein Wohnraum auch für zukünftige Veränderungen gewappnet ist. Ebenerdige Übergänge sind so ein Beispiel. Dieser Wohntrend kommt nicht bei jüngeren gut an und sieht modern aus, auch für Rollstuhlfahrer eignen sich ebenerdige Übergänge hervorragend. Wir haben mit der Expertin über barrierefreies Wohnen und Bauen gesprochen und darüber, welche Möglichkeiten wir als Privatpersonen haben, um das eigene Zuhause möglichst altersgerecht zu gestalten. Mit vielen Beispielen erläutert Frau Prof. Dr.-Ing. Marquardt, worauf es der Planung von Wohnraum ankommt.