Leben im Überfluss: Warum sind wir so anfällig für Diabetes?

Unsere Gesellschaft isst sich krank – das könnte man meinen, wenn man sich die alarmierenden Zahlen von an Diabetes erkrankten Menschen vor Augen führt: In Deutschland sind es bereits knapp sieben Millionen Menschen, und Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer sogar noch weitaus höher ist. Denn das gefährlich bei dieser Krankheit ist, dass viele Menschen lange mit dieser Krankheit leben, ohne sich dessen bewusst zu sein. Die Symptome von Diabetes sind für Laien nicht oft eindeutig von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Schwindel oder Durst treten bei Menschen auch im gesunden Zustand auf.

Machen Sie sich in Sachen Diabetes schlau!

Dass es bei Diabetes zwei unterschiedliche Typen gibt, ist vielen tatsächlich nicht bekannt. In Sachen Diabetes gibt es unter den Deutschen enorme Lücken im Gesundheitswissen, wie die Zahlen aus unserem Beitrag „Diabetes-Typ…?“ von Helmut Laschet darlegen. Damit Sie deshalb nicht mehr im Dunkeln tappen, wenn es um Diabetes geht, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag kurz und knapp, wie Diabetes-Typ-1 und Typ-2 zu unterscheiden sind, an denen die meisten Diabetiker in Deutschland erkrankt sind.

Ein gesunder Lebensstil bringt Erfolge

Bei Diabetes-Typ-2 lässt sich mit der Umstellung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sowie ausreichend Bewegung bereist gute Therapieerfolge erzielen. Reichen Lebensstiländerungen und andere nichtmedikamentöse Maßnahmen nicht mehr aus, ist es höchste Zeit, sich mit einem Arzt über die weiteren Behandlungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen. Der Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland rät deshalb: „Bewegung und gesunde Ernährung können viele Typ-2-Erkrankungen ganz verhindern oder verzögern. Übergewicht entsteht langsam. Da genügt es oft, täglich nur geringe Mengen der zugeführten Kalorien zu reduzieren, mindestens 2000 Schritte mehr zu gehen bzw. ca.10.000 Schritte pro Tag anzustreben. Weniger Kalorien, gesunde Ernährungsweise und täglich Mehr körperliche Aktivität sind der Schlüssel!“ Welche weiteren Behandlungsmöglichkeiten es für Menschen mit Diabetes aktuell gibt und weitere hilfreiche Tipps zu der Zuckerkrankheit lesen Sie im hier Beitrag und auf den folgenden Seiten des Dossiers.

  • Interview: Dana Bethkenhagen