Vorsicht vor „zuckerfrei“

Wer kennt das nicht? Ein leckeres Stück Torte zum Kaffee, ein Schokoladenriegel zwischendurch. Dabei lassen wir uns gerne verführen von Aufschriften, die weniger gesundheitsschädlichen Zucker versprechen. Viele Hersteller von Fertigprodukten werben damit, ausschließlich mit Fruchtzucker zu süßen. Wir als Verbraucher glauben irrtümlicherweise, mit diesen Produkten auch etwas Gutes für unsere Gesundheit zu tun.

Der gute Fruchtzucker?

Doch bei den unterschiedlichen Zuckersorten ist Vorsicht geboten, wie uns unsere Autorin Conny Brackmann berichtet. Denn auch der vermeintlich „gute“ Fruchtzucker, mit dem viele Hersteller ihre Produkte anpreisen, kann dem Körper auf Dauer und bei übermäßigem Konsum schaden. Fruchtzucker wird über den Darm verdaut, macht uns weniger satt und bringt dadurch die Gefahr mit sich, dass das Sättigungsgefühl länger auf sich warten lässt. Außerdem fördert Fruchtzucker die innerlichen und äußerlichen Fettpolster. Fettablagerungen in der Leber können sich bilden und verschiedenen Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Adipositas einen idealen Nährboden bieten.

Den Zuckerkonsum reduzieren

Es empfiehlt sich daher, den Zuckerkonsum zu mäßigen und besser im Blick zu haben. Dass das im Alltag nicht immer so leichtfällt, wissen wir alle: zu viele Zuckerfallen verstecken sich in unserer Ernährung. Und das gewohnte Essverhalten zu verändern, dass man über Jahre entwickelt hat, kann eine echte Hürde sein. Um den Körper und den eigenen Geschmackssinn aber nach und nach von Zucker zu entwöhnen, verspricht eine zuckerfreie oder -arme Zeit den besten Erfolg. Zudem haben Erfahrungsberichte gezeigt, dass eine zuckerfreie Zeit noch weitere positive Nebeneffekte hat: Die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert, die Haut wird reiner, wir schlafen besser. Auch die Verdauung stellt sich um und wir haben im Alltag mehr Energie. Außerdem können wir uns über das eine oder andere Kilo freuen, das unsere Waage weniger anzeigt. Die Zuckerfrei-Challenge: Probieren Sie es aus! Damit die zuckerfreie Zeit leichter fällt, hat unsere Autorin für Sie einige Tipps für die Zuckerfrei-Challenge aufgelistet. Machen Sie mit, programmieren Sie Ihren Geschmackssinn neu und starten Sie in ein Leben mit weniger Zucker. Mehr dazu hier im Beitrag.

 

P.S: Passend zur Zuckerfrei-Challenge haben wir Ihnen einen tollen Wochenplan erstellt, mit dem Sie Ihre Mahlzeiten im Blick haben. Alles, was Sie für Ihre Gerichte brauchen, können Sie außerdem auf dieser Einkaufsliste notieren. Beides steht Ihnen gratis zum Download zur Verfügung. Los geht’s!