Altersgerecht Bauen – Am Beispiel Badezimmer

„Man kann jedes Bad altersgerecht gestalten!” Im Gespräch mit dem ausgebildeten Krankenpfleger und Handwerker Gerd Zippel, der die Chancen des altersgerechten Bauens am Beispiel Badumbau verdeutlicht.

Vom Handwerker zum Krankenpfleger und zurück – was hat zu diesem ungewöhnlichen Berufsweg geführt? Ich bin gelernter Fliesenleger. Dann ist mein Bruder mit 16 neben mir tödlich verunglückt – und ich war nicht in der Lage, Erste Hilfe zu leisten. Das hat mir so einen Schock versetzt, dass ich mir zum Ziel gesetzt habe, dass mir das nie mehr passieren darf. Deshalb habe ich bei der Bundeswehr eine Erste-Hilfe- und Krankenpfleger-Ausbildung gemacht. Aber der Schichtdienst hat mir körperlich nicht gut getan – also habe ich überlegt, wie ich meinen erlernten Beruf und die Krankenpflege, die mir viel Spaß gemacht hat, verbinden kann. So habe ich mich für den Weg des behinderten- und altersgerechten Badumbaus entschieden. Vor 16 Jahren habe ich damit ganz allein angefangen, inzwischen habe ich 24 Mitarbeiter.

Was ist wichtig für ein altersgerechtes Bad?

Grundsätzlich sind erst mal die Bewegungsfreiräume wesentlich; die sind ja teilweise auch nach DIN vorgeschrieben. Ganz wichtig ist auch, dass die Tür nach außen aufgeht – denn wenn nach einem Unfall im Bad die Person innen vor der Tür liegt, kommen Sie ansonsten von außen nicht mehr rein. Schalter und Hebel wie die Toilettenspülung sollte man farblich hervorheben, sodass sie leicht erkennbar sind. Auch vernünftiges Licht und Rutschfestigkeit sind unheimlich wichtig.

Kann man jedes Bad altersgerecht umbauen?

Es sind dabei viele kreative Ideen gefragt, aber ich würde pauschal sagen: Man kann jedes Bad altersgerecht gestalten. Ein Beispiel: Meine Schwiegermutter brauchte nach einer Hüft-OP ein altersgerechtes Bad. Ihr Bad war nur 1,40 x 1,60 m groß. Eine barrierefreie Dusche muss aber mindestens 1,20 x 1,20 m messen. Also habe ich den kompletten Raum zur Dusche umgebaut, in die Toilette und Waschbecken integriert sind. Um die Toilette habe ich einen Vorhang gemacht, damit sie nicht nass wird. Dann habe ich noch eine Schiebetür eingebaut und jetzt kommt meine Schwiegermutter in diesem Bad mit einem Rollstuhl gut zurecht.

Das ganze Interview mit Herr Zippel über Möglichkeiten und Fehlinformation bei altersgerechtem Bauen sowie Illustrationen zu Möglichkeiten des altersgerechten Badumbaus können Sie in der aktuellen Lebenlang nach-lesen und -schauen!