Bewusster Umgang mit dem Körper – Welche Ernährungsformen liegen aktuell im Trend?

Gerade zur warmen Jahreszeit steigt der Wunsch nach einem besseren Körpergefühl und mehr Leichtigkeit. Für viele ist eine Diät wie Low Carb oder eine Fastenkur wie das Heilfasten nach Buchinger ideal, um einige Pfunde loszuwerden.

Aber auch eine komplette Ernährungsumstellung ist für manche denkbar. Hier liegen Ayurveda und die basische Ernährung im Trend und machen den Körper fit, entgiften und entsäuern.

Ayurveda

Der Begriff Ayurveda kommt aus dem Altindischen und wird auch als „Wissenschaft des Lebens“ bezeichnet. Ayurveda ist keine Kur, sondern eine 5.000 Jahre alte Ernährungslehre aus Indien mit besonderem Augenmerk auf der heilsamen Wirkung von Lebensmitteln. Genuss, der glücklich macht, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Ayurveda ist Teil eines ganzheitlichen Systems, zu dem beispielsweise auch Yoga und Meditation gehören. Allerdings gibt es auch eine Ayurveda-Kur, das Panchakarma, was so viel heißt wie 5 (pancha) Handlungen (karma). Die fünf verschiedenen Anwendungen dienen der Ausscheidung und Ausschleusung von Stoffwechselabbauprodukten und Umweltgiften. Ayurveda-Kuren sind sehr intensiv, aber auch extrem wirkungsvoll. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile Ayurveda-Kliniken, die eine therapeutische Begleitung mit individuellen Behandlungsplänen und Wohlfühlpaketen anbieten.

Säure-Basen-Kur

Ziel dieser Kur ist es, den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen und einen gesunden pH-Wert im Körper herzustellen. Dieser Wert gibt an, wie basisch oder sauer der Körper ist. In einem gesunden pH-Wert haben schädliche Bakterien und Pilze keinen Nährboden. Bei der Säure-Basen-Kur kommen ausschließlich basenbildende Nahrungsmittel auf den Tisch. PRAL-Tabellen geben Aufschluss darüber, welche Nahrungsmittel basisch auf den Körper wirken. Eine zusätzliche Darmreinigung zur Unterstützung wird empfohlen. Während dieser Kur wird außerdem die Produktion der Magensäure reguliert, was für Refluxpatienten eine gute Alternative zu Säureblockern darstellt. Die Säure-Basen-Kur dauert 10 bis 14 Tage und lässt sich gut zu Hause durchführen. Sie ist ideal für Menschen, die gerne auf Fleisch, Brot und Milchprodukte verzichten – denn diese sind säurebildende Lebensmittel und während der Kur verboten. Wer die Hotelatmosphäre bevorzugt, der findet im Internet zahlreiche Anbieter mit einem Rundum-Sorglos-Paket.

Und wie sieht es mit Kohlenhydraten aus? Über die Low-Carb-Ernährung können Sie mehr in der neuen Ausgabe erfahren.