Behandlung bei Krebs – Krebstherapien im Überblick

Viele Krebsarten lassen sich auf verschiedene Weise therapieren. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die klassischen Krebstherapien und stellen einige alternative Ansätze vor.

Operation

Zahlreiche Krebsarten können durch chirurgische Eingriffe eingedämmt oder gar geheilt werden. Dazu gehören etwa Brust und Hautkrebs. Nach einer erfolgreichen Entfernung des Tumors bzw. der Tumoren bestehen gute Aussichten auf Heilung.

Strahlentherapie

Bei dieser Therapieform handelt es sich um eine lokale Maßnahme. Dabei werden also nur ausgewählte (vom Krebs befallene) Teile des Körpers bestrahlt.

Chemotherapie

Im Rahmen der Chemotherapie werden bösartige Tumoren mit chemischen Substanzen behandelt, den sogenannten Chemotherapeutika oder Zytostatika. Diese greifen im Verlauf der Therapie in den sogenannten Vermehrungszyklus der Krebszellen ein. Das Ziel ist, den Teilungsprozess der Krebszellen zu verlangsamen oder idealerweise ganz zu stoppen.

Immunonkologie

Ansatz der Immunonkologie ist es, das Immunsystem des Erkrankten zu nutzen, um den Krebs zu bekämpfen.

Hyperthermie-Behandlung

Diese Behandlungsform wird besonders bei großen, inoperablen Tumoren eingesetzt oder dann, wenn andere Therapien erfolglos verlaufen sind. Dabei wird mit Wärme bzw. Überwärmung gearbeitet. In unterschiedlichen Verfahren werden bei Hyperthermie-Behandlungen ausgewählte Körperbereiche für etwa eine Stunde kontrolliert auf eine Temperatur von bis zu 44 °C erwärmt.

Stammzelltransplantation

Eine passende Spende von Knochenmark oder Blutstammzellen kann für einige Patientinnen und Patienten über Leben oder Tod entscheiden. Das betrifft beispielsweise Personen mit Leukämie (Blutkrebs) oder mit komplizierten Lymphomen, also Tumoren des Lymphgewebes. Denn für diese Krebsarten stoßen die medikamentösen Therapien häufig noch an ihre Grenzen. Umso wichtiger ist, dass sich möglichst viele potenzielle Stammzellspenderinnen und -spender in der Datenbank der DKMS registrieren.

Komplementäre Medizin

Dabei handelt es sich um Alternativen oder auch Ergänzungen zur klassischen Schulmedizin. So finden hier beispielsweise pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel Anwendung und ergänzen damit die laufende Krebstherapie.

Weitere Informationen zum Thema Krebstherapien finden Sie in der digitalen Ausgabe von LEBENLANG.