Der Berg ist das Ziel

Die Alpen werden als Urlaubsziel immer populärer. Immer mehr Menschen zieht es in die Berge, um dem stressigen Alltag zu entfliehen. Vor allem das Wandern in den Bergen hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Wir verraten Ihnen worauf es beim Bergwandern ankommt und geben Best Agern spezielle Reisetipps für Wanderungen in Tirol.

Wandern in den Bergen fördert die Gesundheit

Die Höhenstudie AMAS-2000 des ISAG untersuchte den positiven Einfluss des Höhenklimas auf Urlauber. Nach einem dreiwöchigen Aufenthalt mit vier bis fünf moderaten Wanderungen pro Woche wurde bei den Testpersonen eine deutliche Senkung des Blutdrucks, eine Verbesserung des Stoffwechsels, eine Reduktion des Körpergewichts, eine Qualitätssteigerung der roten Blutkörperchen und eine Verbesserung von neuropsychologischen Werten, wie etwa eine positivere Lebenseinstellung und eine bessere Schlafqualität festgestellt.

In Ruhe ankommen

„Ein aktiver Bergurlaub ist ein guter Start, um etwas Positives für seine Gesundheit zu bewirken“, so Wolfgang Schobersberger, Leiter des Instituts für Sportmedizin, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus. Der erste Tag ist zum Erholen da. Studien belegen etwa, dass innerhalb der ersten 48 Stunden am Urlaubsort die Herzinfarktrisikorate am höchsten ist.

Der Bergurlaub und die richtige Vorbereitung

Eine richtige Vorbereitung ist wichtig, damit das Wandern in den Bergen zu einer wohltuenden Bewegung und nicht zu einer körperlichen Qual wird. Denn die größte Gefahr liegt nicht beim Bergwandern selbst, sondern in der Selbstüberschätzung und der Untrainiertheit. Wer vorab das Gehen auf Geröll lernt und regelmäßig Ausdauersport betreibt, wird sich auf den naturbelassenen Pfaden in den Bergen sicherer fühlen.

Tipps

Weitere Tipps zum Bergwandern erfahren Sie in unserem Beitrag „Kein Berg zu hoch, kein Weg zu weit“ in der digitalen Ausgabe von LEBENLANG. Die Autorin Mela Mörtenbäck lebt seit mittlerweile acht Jahren inmitten der Tiroler Berge. Als passionierte Wandererin und Mountainbikerin weiß sie, worauf es bei der richtigen Tourenauswahl ankommt und welche Wanderungen speziell für Best Ager empfehlenswert sind.