Krebs – Wie steht es um den König der Krankheiten?

Jedes Jahr erkranken 18 Millionen Menschen weltweit an Krebs. Nach Herz-Kreislauferkrankungen ist Krebs immer noch die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Doch Hoffnung ist in Sicht, denn mit Hilfe von neuen technischen Verfahren können die vielen verschiedenen Krebsarten heute schneller erkannt und präziser diagnostiziert werden. In unserem Dossier widmen wir uns ganz dem Thema Krebs und werfen auch einen genauen Blick auf aktuelle Daten und Fakten über den „König der Krankheiten“.

Krebs ist Todesursache Nr. 2 in Deutschland

Als vor 2.000 Jahren der griechische Arzt Hippokrates Geschwulste bei seinen Patienten fand, erinnerten sie ich an „Karkinos“, also Krebse oder Krabben. Die sichtbaren Tumore wurden lange Zeit schlicht für gutartige Verwachsungen gehalten und selten als Todesursache gesehen. So macht es den Anschein, als sei „Krebs“ eine Krankheit der Moderne. Etwa 500.000 Menschen erkranken laut „Deutscher Krebshilfe“ in Deutschland jährlich an Krebs. Darunter mehr Männer als Frauen. Die gute Nachricht: 50 % aller erwachsenen Patienten können geheilt werden. Bei Kindern sind es 4 von 5. Krebs ist in Deutschland die zweithäufigste Todesursache. Laut den neuesten Daten des Bundesamts für Statistik verstarben im Jahr 2016 rund 900.000 Menschen an ihrer Krebserkrankung.

Immer weniger Neuerkrankungen

Seit 2011 weist die Zahl der Krebserkrankungen eine rückläufige Tendenz auf. Einen besonders starken Rückgang gab es seit 2015. Woran das liegt, darüber diskutieren die Mediziner noch. Es ist wohl auch ein Erfolg der gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen für Darmkrebs, Hautkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs.

Mit dem Alter steigt das Krebsrisiko

Die Wahrscheinlichkeit von Mutationen der DNA nimmt mit dem Alter der Zellen zu, somit steigt auch mit zunehmendem Lebensalter das Krebsrisiko. Hinzu kommt, dass Krebszellen sich über Jahre hinweg unbemerkt im Verborgenen entwickeln können. Im Durchschnitt sind Krebspatienten zwischen 70 und 74 Jahre alt, wenn sie ihre Diagnose erhalten. Allerdings betreffen einige Krebsarten jüngere Erwachsene: 38 Jahre wird zum Beispiel als mittleres Erkrankungsalter für Hodenkrebs angegeben. Eine Besonderheit zeigt sich auch, wenn man sich das Alter von Krebspatientinnen anschaut: Es liegt häufig zwischen 75 und 79, allerdings ab 75 wieder abnehmend.

Noch mehr Daten und Fakten lesen Sie im vollständigen Artikel der digitalen Ausgabe von LEBENLANG.