Die Artischocke im neuen Lieblingsgericht.

Frische Artischocken sind eine Spezialität. Leider trauen sich nur wenige an das vielseitige Gemüse. Die Zubereitung ist allerdings überhaupt nicht kompliziert. Mit ein wenig Geschick und Küchenerfahrung kann jeder tolle Gerichte zubereiten, die das Potential zum Dauerbrenner auf dem Speiseplan haben. Wie wäre es beispielsweise mit einer herzhaften Tarte mit Artischocken. Mit Frischkäse wird diese sehr saftig und aromatisch. Mit Ruhe und Geduld gelingt die Leckerei garantiert.  Etwas Neues wagen, das kann auch in der Küche eine hervorragende Erfahrung darstellen. Ob gemeinsam mit dem Partner, der Familie oder den Kindern. Essen verbindet und wenn es sich um ein neues Rezept handelt, kann das Ausprobieren sogar zu einem Highlight werden.

Von anderen Ländern Rezepte abschauen

In Frankreich und Italien gehören Artischocken zu den typischen Gemüsesorten, die wie hierzulande Paprika oder Karotten verarbeitet werden. Ein sehr schönes Rezept sind gefüllte Artischocken. Dieses Gericht spricht übrigens nicht nur den Gaumen an. Auch optisch wirken gefüllte Artischocken fast wie ein kleines Kunstwerk. Es kann sich lohnen, Rezepte im Urlaub zu sammeln, oder einfach im Internet nach traditionellen Gerichten zu suchen. Gerade die gefüllte Variante des Gemüses ist sehr beliebt und schmackhaft. Zudem regen Artischocken die Verdauung an und gelten als sehr bekömmlich. Gefüllt werden die frischen Artischocken mit einer Mischung aus Ei, Käse, Kräutern, Gewürzen und Kirschtomaten. Wer möchte, kann diese Mischung auch mit Hack erweitern. Ganz nach persönlichem Geschmack kann hier die Füllung zusammengestellt werden. Auch hier gilt: Probieren geht über studieren. Das sanfte Aroma der Artischocken zieht mit in die Füllung ein und wird beim Verspeisen nach und nach mit abgegeben.

Italien bringt Dolce Vita auf den Teller

Panzanella, kennen Sie das? Es handelt sich dabei um eine Art Salat, welche mit Artischocken, Rucola und getrockneten Tomaten serviert wird. Traditionell wird dazu italienisches Weißbrot, Ciabatta oder auch Knusperstangen gereicht. Sie können das Gericht auch durch hauchfein aufgeschnittenen Parmaschinken ergänzen. Allein der Anblick des angerichteten Salates macht Appetit. Die bunte Mischung, angereichet mit einem angenehmen Dressing aus Balsamico Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer, gekrönt mit etwas Parmesan duftet aromatisch und macht Lust auf den Genuss. Kein Wunder, dass Foodblogger immer so viele Fotos zu ihren Rezeptideen machen.

Die richtige Vorbereitung macht den Unterschied

Bei der Verarbeitung von Artischocken gibt es ein paar Tricks. So wird stets der Strunk mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Dabei sollte er so nach wie möglich am Gemüse geschnitten werden. Artischocken können mit etwas Zitrone behandelt werden. Dadurch werden sie schmackhafter und kochen weicher. Zudem reduziert die Zitrone die Bitterstoffe, die in der Artischocke enthalten sind. Das Gemüse sollte nicht grob behandelt werden. Sollen Blätter entfernt werden so sollte dies mit einer scharfen Küchenschere per zielgerichteten Schnitt erfolgen. Ein leichtes Auffächern durch die Finger kann dafür sorgen, dass das Gemüse sich leichter zubereiten lässt, oder ideal durchgart.