80 für einen Tag – ein Selbstversuch im Altersanzug

Gebrechlich, vergesslich, hilfsbedürftig: Das sind häufig die Vorstellungen, die heute vorherrschen, wenn man an ältere Menschen, an Menschen über 70 oder 80 denkt. Häufig fehlt uns das Verständnis für die ältere Generation. Im Umgang mit Ihnen sind wir oftmals ungeduldig und wir fühlen uns teilweise sogar von ihnen gestört. In unseren Köpfen hängt dieses eine Bild von Senioren fest, als Menschen, die am Leben nicht mehr aktiv teilnehmen.

Von Erfahrungen profitieren

Um unseren Blick für das Alter zu verändern, möchten wir das Älterwerden erfahrbar machen, denn durch Erfahrbares kann Verständnis für etwas entstehen, was wir im Zusammenleben in unserer Gesellschaft unbedingt brauchen. Durch den demografischen Wandel wird unsere Gesellschaft immer älter – und das ist überhaupt nichts Schlechtes. Ganz im Gegenteil: Die Erfahrungen von älteren Menschen bereichern uns. Aber wie können wir unsere eigenen Erfahrungen nutzen, um auch das Leben von Senioren mit unseren Ideen zu bereichern? Wie können wir ihnen die Möglichkeit geben, sich aktiv in unser aller Leben einzubringen?

Das Alter nachempfinden

Wir haben uns daher gemeinsam mit unserem Partner Allianz die Frage gestellt, wie man eine Beitragsreihe entwickeln kann, die in uns allen ein größeres Verständnis für die Bedürfnisse der Älteren entstehen lässt. Eine Beitragsreihe, dank derer wir als Mitmenschen mehr Fingerspitzengefühl entwickeln, um ältere Menschen an neuen Entwicklungen und Ideen bewusst teilhaben zu lassen.

Neue Ideen und Lösungen

Im Laufe des LEBENLANG Redaktionsjahres werden wir nun mit Hilfe eines Altersanzugs immer wieder selbst testen, was es bedeutet, älter zu sein und wie sich die körperlichen Einschränkungen auf das, was wir täglich tun, auswirken. Daraus wollen wir Ideen und Lösungsansätze entwickeln, die auch für unsere älteren Leserinnen und Leser besser anwendbar sind.

Was wir noch alles geplant haben und wie Sie selbst an unserem Projekt teilnehmen können, erfahren Sie in unserem Beitrag.